Möbelroller mieten = leichter umziehen und transportieren

Was transportiert man mit einem Möbelroller?

Ein Möbelroller ist ein Brett mit vier Rollen und wird vielseitig eingesetzt. . Bei einem Umzug ist es ein unermüdlicher Helfer und man kann z.B. Umzugkartons, eine Kommode, die sperrige Couch und viele andere Dinge damit transportieren. Das Arbeitsgerät hat mittlerweile viele Namen wie Transportroller, Möbelhund und Möbelhunt. Woher dieses Transportgerät herkommt kannst du weiter unten in einer sehr interessanten Geschichte nachlesen.

Möbelroller

000-099 Möbelroller

Transportieren wie die Profis

- Stabilste Ausführung aus einer 21mm Siebdruckplatte und 125mm hohen Transportrollen
- Anti-Rutsch-Fläche
- fährt gut auf harten und weichen Böden
- für Parkett geeignet

  • Maße:

    Transportfläche 600 x 400mm, Höhe 146mm

  • Gewicht:

    6,5kg

  • Belastbarkeit:

    500kg

Wir beantworten gerne deine Fragen zum Möbelroller

Der Möbelroller kommt aus dem Bergbau

Als Hunt oder Hund, (auch Förder-, Auslauf-, Gruben-Stollen-, oder Berghunt, aber auch Lauftruhe) wird im Bergbau ein oben offener, länglicher viereckiger Kasten, der mit Rädern versehen ist, bezeichnet. Der Hunt wurde zur Förderung in Stollen und Strecken eingesetzt. Hunte können aufgrund ihrer Konstruktion, im Gegensatz zu Förderwagen, nur von Menschen hin und herbewegt werden. Zudem hatten die Hunte ein geringeres Fassungsvermögen als gewöhnliche Förderwagen. Der Hunt ist das älteste vierräderige Fördergefäß, das im Bergbau angewendet wurde.

Geschichte des Möbelrollers

Möbelhunt
 
Deutscher Spurnagelhunt, aus: Georgius AgricolaDe re metallica libri XII, 1556

Hunte wurden über mehrere Jahrhunderte im Bergbau zur Förderung der gewonnenen Mineralien eingesetzt. Sie entwickelten sich im 16. Jahrhundert aus der Notwendigkeit, die Förderleistung zu erhöhen. Bis dahin wurde mit Trögen, Körben oder Laufkarren gefördert. So beschreibt Georgius Agricola in seinem Buch De Re Metallica Libri XII einen vierrädrigen hölzernen Karren, der stoßend fortbewegt wird. Der dazugehörige Holzschnitt ist die älteste Abbildung eines Huntes. Seit Mitte des 17. Jahrhunderts wurden Hunte in den Bergrevieren des Harzes zur untertägigen Förderung eingesetzt. Seit der Mitte des 19. Jahrhunderts wurden auf größeren Bergwerken des oberbergischen Kreises nach und nach an Stelle der Hunte gewöhnliche Förderwagen in der Streckenförderung eingesetzt. Auch in den meisten anderen Bergrevieren wurden die Hunte gegen Förderwagen ausgetauscht. Auch im Freiberger Bergrevier wurden die alten Hunte allmählich ausrangiert. Dennoch wurden dort bis Ende der 1960er Jahre sogenannte moderne Grubenhunde in der Förderung genutzt.

siehe Wikipedia, https://de.wikipedia.org/wiki/Hunt